Aaron Keilhau: Vom Adtech- zum Edtech-Marketer

Seit Februar 2019 ist Aaron Keilhau (34) bei AVADO Learning DACH in Hamburg als Head of Marketing im Einsatz. Wir wollen von ihm wissen, welche Ideen er verfolgt und was wir über seine Pläne wissen sollten.Seit Februar 2019 ist Aaron Keilhau (34) bei AVADO Learning DACH in Hamburg als Head of Marketing im Einsatz.

Aaron, du bist vor wenigen Wochen bei uns gestartet. Willkommen an Bord! Was hat dich gereizt, bei AVADO Learning anzuheuern?

Aaron: AVADO Learning war bis vor kurzem noch ein Geheimtipp in der Learning-and-Development Szene. Und mich reizt es sehr, unbekannte digitale Unternehmen bekanntzumachen. Bei AVADO Learning setze ich sowohl auf mein umfangreiches Marketing-Know-how, mein digitales Mindset als auch auf meine Leidenschaft für lebenslanges Lernen.

Worauf legst du in deiner neuen Jobposition dein besonderes Augenmerk?

Aaron: Ich bin primär für den Aufbau der Dachmarke AVADO Learning verantwortlich. Neben strategischen Aufgaben plane ich zusammen mit meinem Team Marketing-Aktivitäten mit Wow- und Aufklärungspotenzial: Hier fokussieren wir uns einerseits auf den Digital-Leadership- und Agile-Methoden-Kurs Drive Digital sowie das preisgekrönte, mit Google entwickelte Online-Marketing- und Leadership-Programm Squared Online.

Und andererseits?

Aaron: Andererseits haben wir im Kampagnenmarketing unsere individuellen Corporate-Learning-Lösungen im Blick, die wir beispielsweise in Form von Programmen für Allianz Global Investors und Commerzbank realisiert haben – beides Programme, mit denen wir bereits mehrere Branchenpreise gewonnen haben. Hier zeigen wir im Zusammenspiel von Kommunikation und Sales auf, dass wir für Unternehmen im digitalen Wandel genau die richtigen Lösungen entwickeln: um Einzelne, Teams und ganze Abteilungen und Unternehmensbereiche im Change mitzunehmen.

Aaron Keilhau: „Jede Organisation in Deutschland soll den Bereich Learning and Development als begehrliche ,Must-have'-Abteilung begreifen.“  

Zuvor hast du ein Adtech-Start-up zusammen mit dem Hamburger Inkubator HanseVentures zum Exit geführt. Warum hast du jetzt Adtech gegen – neu – Edtech eingetauscht?

Aaron: Zum Jahreswechsel habe ich mich entschieden, mein Adtech-Wissen und -Netzwerk an sinnhafter Stelle einzusetzen: nämlich dort, wo ich stärker zu einem gesellschaftlichen Nutzen beitrage. Hier denke ich insbesondere an Mitarbeiter von Organisationen, die die digitale Transformation kalt erwischt – weil es ihnen an Mindset, Wissen und Methoden fehlt, um digital zu wachsen. Ich möchte dazu beitragen, dass genau diese Mitarbeiter innovative Ideen entwickeln, diese Ideen optimal einsetzen und ihren Change selbst in die Hand nehmen können.

Welche Rolle spielt der Edtech-Wettbewerb?

Aaron: Gerade weil der chinesische und US-amerikanische Markt viele Ressourcen und Energien in Lernprogramme für die Digitalisierung investiert, halte ich es für wichtig, dass deutsche Unternehmen schnell nachlegen, Innovationskultur entwickeln und für ihr Wachstum nutzen. Dies gilt insbesondere für den deutschen Mittelstand.


Lesen Sie dazu auch

Lebenslanges Lernen im Unternehmen: Wie die Zukunft des Corporate Learning von der Digitalisierung profitiert


Was willst du bis Ende 2019 erreicht haben?

Aaron: Jede Organisation in Deutschland soll den Bereich Learning and Development als begehrliche „Must-have“-Abteilung begreifen. Dass Unternehmen die Grundlage für eine digitale Lernkultur legen und die Denkweise für lebenslanges Lernen etablieren. Da ich selbst vier Jahre in einem großen Konzern gearbeitet habe, weiß ich, wie wichtig hier Aufklärung, Disziplin und Nachhaltigkeit sind. Es gilt, Unternehmen „Digital-ready“ und handlungsfähig zu machen sowie Corporate Learning kommunikativ und ganzheitlich durch Gesamtorganisationen zu weben – damit die digitalen Lernprogramme am Ende Früchte tragen und nachhaltig sind.

Und im Besonderen?

Aaron: Ich möchte AVADO Learning bis Jahresfrist als Nummer-eins-Anbieter für individuelle, digitale Lernprogramme etablieren, damit jedes Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz uns und unser Portfolio kennt. Und natürlich, dass wir auf der Agenda jeglicher Vorstandssitzung im deutschsprachigen Raum sind.

Das Interview führte: Kristina Schreiber

Über Aaron Keilhau

Aaron verantwortete vor seinem Engagement bei AVADO Learning als Head of Marketing & Digital Business Development die Markenstrategie des Software-Anbieters anythingabout und den dortigen Aufbau des Vertriebsteams. Neben seiner Tätigkeit im Advisory Board des Digitalunternehmens ImmoClub hat er zuvor als Co-Gründer und CEO das Adtech-Unternehmen und Hanse-Venture Investment Firal (vormals: Pay with a Tweet) aufgebaut und 2017 an das Empfehlungsmarketing Unternehmen Aklamio verkauft.


Mehr Wissen, Methoden, Trends und Insights

Digital Services mit dem Fokus auf Customer Experience kommen auch bei den virtuellen Weiterbildungsprodukten von AVADO Learning zum Tragen unter anderem bei Drive Digital, dem virtuellen Kurs, der Denk- und Arbeitsweisen verändert. Machen Sie sich selbst ein Bild:

Mehr zu AVADO Learning  und Drive Digital gibt es hier. 

Geschrieben von

Kristina Schreiber

Kristina Schreiber war bis April 2018 Senior Corporate Editor bei AVADO Learning. Sie schreibt seit fast zwei Dekaden über Digitalisierung und Marketing, vormals u.a. für absatzwirtschaft, acquisa, Adzine, Internet World Business und ONEtoONE. Kristina brennt für Data-, Analytics- und Tech-Themen ebenso wie für disruptive Geschäftsmodelle und kulturellen Wandel.